Autorenlesung beim IB Tübingen – alle Leseratten sind willkommen!

Für Literaturbegeisterte ist es ein besonderes Erlebnis, Autoren bei einer Veranstaltung persönlich kennen zu lernen und ihnen zuzuhören. Zudem haben viele Schülerinnen und Schüler, die sich in ihrer Schullaufbahn ja mit einer Vielzahl an literarischen Texten auseinandersetzen, häufig das Bedürfnis, über die Intention des Autors zu sprechen. Doch leider ist es weder möglich, Goethe, Hesse und Co. explizit zu ihren Werken und deren Entstehungsprozess zu befragen noch ihnen live beim Lesen zuzuhören.

Daher sind wir hocherfreut, dass wir Andreas Oberholz für eine Lesung an unserer Schule gewinnen konnten! Dies eröffnet unseren Schülerinnen und Schülern (und allen anderen Interessierten – ob intern oder extern) die Möglichkeit, einen zeitgenössischen Autoren hautnah zu sehen, zu hören und ihm Fragen zu stellen.

Zudem hat sich der Autor bereit erklärt, am folgenden Tag für die Schülerinnen und Schüler des SG im Rahmen des Deutschunterrichts einen Workshop zum Thema „Archetypische Motive in Literatur und Film“ zu veranstalten.

Dr. Andreas Kloiber, der unter dem Pseudonym Andreas Oberholz schreibt, ist niedergelassen als Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Göppingen. Zudem geht er am C. G. Jung-Institut in Stuttgart Tätigkeiten als Dozent, Lehranalytiker und Supervisor nach.

Ein besonderes Interesse des Autors gilt Erich Neumanns Überlegungen zu einer neuen Ethik, die er in seinem Psychoanalysekrimi „Im Namen der Väter“ (erschienen im März 2018) in einen Kontext einarbeitet, der die Herausforderungen unserer Zeit in den Mittelpunkt rückt. Birgit Kreuter-Hafer schreibt in der Zeitschrift Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie dazu: „In diesem Drama [„Im Namen der Väter“] entfalten sich vor allem die negativen Aspekte gesellschaftlicher Gegenwart, die auf individueller Ebene durch Beziehungslosigkeit und das intensive Bedürfnis nach Wertschätzung, Annahme und Liebe, Bindung und Beziehung gekennzeichnet sind.“ Weitere inhaltliche Informationen zum Roman finden Sie auf der Rückseite des Flyers.

Renate Martin bezeichnet „Im Namen der Väter“ auf buecherspiegel.de als „unbedingt lesenswert“. Dem können wir nur zustimmen und freuen uns auf eine spannende Krimilesung und einen anregenden Dialog!

Termine: Autorenlesung bei den IB Beruflichen Schulen Tübingen

Flyer zur Autorenlesung am 27.11. um 20:00 Uhr